Biografie

Thorsten Johanns wurde zum Wintersemester 2014/2015 als Professor für Klarinette an die Musikhochschule 'Franz Liszt' in Weimar berufen.
Bevor er 2002 im Alter von 25 Jahren Soloklarinettist des WDR-Sinfonieorchesters Köln wurde, war er drei Jahre stellvertretender Soloklarinettist der Essener Philharmoniker.
Von 2010-2014 war Thorsten Johanns Professor für Klarinette am Conservatorium in Maastricht (NL).

Thorsten Johanns konzertiert regelmäßig als Solist und arbeitete u.a. bisher mit den Dirigenten Sir Neville Marriner, Semyon Bychkov, Eivind Aadland, Yutaka Sado, Howard Griffiths, Jonathan Stockhammer, Christian Vásquez und Dan Ettinger zusammen.

Als erster und bis heute einziger deutscher Klarinettist wurde Thorsten Johanns persönlich vom Chefdirigenten Alan Gilbert wiederholt nach New York eingeladen, um dort als Solo-Klarinettist mit dem New York Philharmonic Orchestra zu spielen.
Mehrfach wurde er als Solo-Klarinettist zum SWO (SuperWorldOrchestra) in Tokyo/Japan eingeladen.

Zu seinen Kammermusikpartnern zählen neben dem weltberühmten Oboisten und Dirigenten Heinz Holliger auch das renommierte Auryn-Quartett, das Quartetto di Cremona, sowie das Minetti-Quartett aus Wien, das Aris-Quartett und das Ensemble Raro.

Der Dirigent Christoph von Dohnanyi verpflichtete ihn zu vielen Konzerten mit dem NDR-Sinfonieorchester Hamburg. Wiederholte Engagements als Solo-Klarinettist bei den Berliner Philharmonikern zählen ebenso zu seinen Tätigkeiten. Auch bei den Münchner Philharmonikern, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin und dem Ensemble Modern Frankfurt ist und war er häufiger Gast.

In der Saison 2012/13 folgte Thorsten Johanns neben Einladungen zum New York Philharmonic Orchestra und Solokonzerten (Aaron Copland) mit dem WDR-Sinfonieorchester auch Einladungen zu renommierten Festivals wie z.B. den Ittinger Pfingstkonzerten (CH) und spielte dort Kammermusik zusammen mit András Schiff und Heinz Holliger.
Die Saison 2013/14 startete mit einer ausgedehnten Konzerttournee und Meisterkursen nach Australien(Melbourne, Adelaide, Canberra, Brisbane, Sydney Opera House) und zu Festivals nach Finnland und Schweden. Es folgten u.a. eine Wiedereinladung zu den Ittinger Pfingstkonzerten, zum Hambacher Musikfest(Mandelring-Quartett), Solokonzerte mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder unter Howard Griffiths und neben Solowerken von Richard Strauss, eine Uraufführung des ihm gewidmeten Klarinettenkonzertes 'AURA' von Moritz Eggert mit der Bayerischen Kammerphilharmonie Augsburg.

Die Saison 14/15 begann mit Einladungen zu verschiedenen Festivals (Summerwinds, Lafnitz/Österreich, SoNoRo-Festival Bukarest).
Darauf folgten eine ausgedehnte Tournee mit dem Aris-Quartett und Solokonzerte mit Werken von Richard Strauss zusammen mit dem WDR-Sinfonieorchester unter Dan Ettinger. Gemeinsam wurde er mit dem Komponisten und Pianisten Moritz Eggert zum ADEvantgarde-Festival (2015) nach München eingeladen. Mit den Brüdern Paul und Benjamin Rivinius konzertierte er in Trioformation mit Klavier und Bratsche.
In dieser Saison war Thorsten Johanns bereits beim Sinfonieorchester Stavanger (Norwegen) als Solist zu Gast, wo er im Oktober 2015 gemeinsam mit dem Fagottisten Ole Kristian Dahl und dem Dirigenten Christian Vásquez das Duett Concertino von Richard Strauss spielte. Darauf folgten Konzerte den bei Internationalen Weingartener Tagen für Neue Musik, wo er auf Einladung von Wolfgang Rihm dessen Werke für Klarinette Solo und Quintett, zusammen mit dem Quatuor Danel, aufführte. Bei den Iffeldorfer Meisterkonzerten spielte er kurz darauf mit dem Auryn Quartett die Quintette von Brahms und Hosokawa. Im Januar 2016 produzierte Thorsten Johanns zusammen mit dem Ensemble Raro das Sextett von Ernst von Dohnany für den Bayerischen Rundfunk. In den nächsten Monaten wird er unter anderem mit Moritz Eggert, dem Ensemble Raro und dem Aris Quartett konzertieren.
Neben diversen internationalen Festivaleinladungen und Meisterkursen ist für 2017 die Urraufführung des Klarinettenkonzerts von Philippe Manoury, zusammen mit dem WDR-Sinfonieorchester Köln geplant.

Thorsten Johanns ist Gast bei zahlreichen Festivals weltweit (Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Luzern-Festival, Musik-Triennale Köln, Tiroler Festspiele, Kammermusikfestival Kloster Kamp, Fredener Musiktage, SoNoRo-Festival Bukarest u.a.) und wirkte bei vielen erfolgreichen CD-Produktionen (u.a.ECHO-Klassik 2008 für die Einspielung von Mozarts “Don Giovanni“ mit dem Ensemble `opera senza´) mit.

Geboren und aufgewachsen in Krefeld, hatte Thorsten Johanns viele Jahre Klarinetten- und Saxophonunterricht bei seinem ungarischen Lehrer László Dömötör. In dieser Zeit konnte er sich zahlreiche erste Preise beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” erspielen.
Es folgte ein Klarinettenstudium bei Prof. Ralph Manno an der Musikhochschule Köln, das er mit Diplom ('mit Auszeichnung') abschloss. Während des Studiums war Thorsten Johanns Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Thorsten Johanns gab in den vergangenen Jahren mehrfach Meisterkurse in China (Shenyang, Peking, Shanghai), den USA (New England Conservatory Boston) und Australien (Melbourne/ANAM, Brisbane, Sydney).

Stand: Februar 2016